Biografie

Geboren 1962 in Lüneburg. Zeichner und Maler seit 1981. 1987 – 1991 Studium der Freien Kunst an der FH Köln bei Professor Franz Dank. Begründer der Raldystischen Kunst, seiner eigenen Kunstrichtung.

Seit 1984 ca. 500 Ausstellung, Kunstprojekte und Wandmalereien im In- und Ausland, z.B. Kunstverein Werne, Museo de Arte Contemporáneo Eduardo Westerdahl, Puerto de la Cruz/Teneriffa, Auferstehungskirche Köln-Buchforst (Eight Days A Week Köln-Liverpool), Cologne Paper Art – Kunstmesse für Grafik und Paperwork, Art Innsbruck, Art Singapore, Atelier Museum Haus Ludwig, Saarlouis u.v.m.

Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen.

Seit vielen Jahren künstlerische Projekte in sozialen Einrichtungen im In- und Ausland, zuletzt in Skopje/Mazedonien – gefördert vom Auswärtigen Amt -, in der Schule an der Virneburg (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung) in Langenfeld – Vollförderung des Programms Kultur und Schule NRW -, und am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Bergisch Gladbach.

2016 präsentierte Rolf Jahn seine Künstlerbücher in der Ausstellung “Zeichnerische Übernahme – und andere Buchbearbeitungen” in der Kunst- und Museumsbibliothek (KMB) der Stadt Köln, im Gebäude des Museum Ludwig. Mit der Galerie Elisabeth Broel nahm er bereits einige Male an der EDITIONALE Köln im Neuen Kunstforum teil.